Das Geschäftsfeld der Verpackungsentsorgung ermöglicht keinen Vergleich mit anderen Branchen. Die wirtschaftlichen Bedingungen sind speziell und deshalb auch besonders schwierig.

Für die verschiedenen Akteure der privatwirtschaftlich organisierten Verpackungsentsorgung ist die konstruktive Auseinandersetzung im Arbeitskreis sinnvoll. Die Vielfalt der in der Diskussion stehenden Interessen von Entsorgern, Systembetreibern und Inverkehrbringern muss in einem fairen Prozess zu einem sinnvollen Ergebnis zusammengeführt werden. Klar ist aber die grundsätzliche Positionierung zugunsten der Entsorger, die die eigentliche operative Arbeit leisten. Im Arbeitskreis wird oft in einem Geschäftsfeld Pionierarbeit geleistet, das ohne jedes vergleichbare Beispiel in anderen Branchen ist. Dies betrifft insbesondere die Interdependenz der Systemkosten als Folge des Konzeptes der Mitbenutzung, die entsprechende Vertragsgestaltung und Formulierung von Ausschreibungsbedingungen, aber auch die rechtlichen Positionen der Entsorger angesichts kritischer Entwicklungen des Systemgeschäfts. Gemeinsames Ziel aller Mitglieder im Arbeitskreis ist die qualitative Weiterentwicklung des Recyclings in einem wichtigen Abfallstrom und die Erarbeitung von fairen Rahmenbedingungen für Innovationen und Wettbewerb.

 
Download

Entwicklung der Planmengen im Dualen System

 
04.02.2015 | Download

Urteil des OLG Düsseldorf zur Auskunft und Rechenschaftslegung von Verwertungserlösen

 
14.01.2015 | Download

Industriekonzept des BDI zu einem möglichen Wertstoffgesetz

Vorsitzender

Dr. Henning  Knorr

Dr. Henning Knorr

Ansprechpartner im BDE

Dr. Andreas Bruckschen

Dr. Andreas Bruckschen

Tel: +49 30 590 0 335-31

E-Mail: bruckschen@bde.de