Nachhaltige Kreislaufwirtschaft im Düngerecht
Kompostausbringung in novellierter Düngeverordnung weiterhin ermöglichen

©_Fliegl Agratechnik fliegl.com

 

Im Herbst 2013 hat die EU-Kommission ein Vertragsverletzungsverfahren gegen Deutschland wegen Nichterfüllung der EG-Nitratrichtlinie eröffnet. Eine Novelle des deutschen Düngerechts ist überfällig, um die wichtigen Ziele der EG-Nitratrichtlinie zum Wasserschutz zu erreichen und das Vertragsverletzungsverfahren ohne Strafzahlung zu beenden. Der vorliegende Entwurf für eine novellierte Düngeverordnung (DüV) reglementiert aber auch die ökologisch verträglichsten Dünger wie etwa Komposte deutlich schärfer.

Auf Einladung des rheinland-pfälzischen Ministeriums für Umwelt, Landwirtschaft, Ernährung, Weinbau und Forsten, vertreten durch Staatssekretär Dr. Thomas Griese, diskutierten am 9. September 2015 deshalb Dr. Felix Prinz zu Löwenstein (Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft – BÖLW), Florian Schöne (Naturschutzbund Deutschland e. V. – NABU), Bernhard Krüsken (Deutscher Bauernverband – DBV) und Aloys Oechtering, Vorsitzender des BDE-Fachbereichs Biologische Behandlungsverfahren, darüber, welche Auswirkungen die vorgesehenen Regelungen insbesondere für die organische Düngung haben. Alle Beteiligten einte dabei das Ziel, aus Umweltsicht unverzichtbare Vorgaben von solchen zu trennen, die zu einer Überregulierung der Betriebe ohne erkennbaren Nutzen für Umwelt- und Gewässerschutz führen. Weiterhin bestand großer Konsens darin, eine eigene Gruppe für „Humusdünger“ im Düngerecht zu verankern, um spezifische Anforderungen gezielt regeln zu können.


Impressionen von der Veranstaltung finden Sie in unserer Bildergalerie

 

Vorsitzender

Aloys Oechtering

Aloys Oechtering

Ansprechpartnerin im BDE

Dr.-Ing. Annette Ochs

Dr.-Ing. Annette Ochs

Tel: +49 30 590 03 35-55

E-Mail: ochs@bde.de