Nach großem Erfolg bei der EEG-Umlage dominieren auch weiterhin die energierelevanten Themen

Ein großer Erfolg des BDE war es, dass mit dem Wirtschaftszweig 38.32 (Rückgewinnung sortierter Werkstoffe) Recyclingunternehmen in die Liste der antragsberechtigten Unternehmen im Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) aufgenommen wurden. Diese sind nun grundsätzlich berechtigt, einen Antrag auf Begrenzung der EEG-Umlage zu stellen.

Anträge im Rahmen der besonderen Ausgleichsregelung können über das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) gestellt werden.

Auf den Internetseiten des BAFA sind auch weiterführende Informationen und die erforderlichen Merkblätter enthalten.

Eine Schnittstelle zum fAK Steuern und Wettbewerb sowie zum fAK Arbeitssicherheit und Qualitätsmanagement besteht beim Energiedienstleistungsgesetz (EDL-G). Danach müssen alle großen Unternehmen (so genannte Nicht-KMU) ein Energieaudit, ein Energiemanagementsystem oder eine EMAS-Zertifizierung durchführen. Der BDE bietet, in Kooperation mit Zertifizierungsstellen, Unterstützung für die Unternehmen an.

Vorsitzender

Karl-Heinz Plepla

Karl-Heinz Plepla

Ansprechpartnerin im BDE

Dr.-Ing. Annette Ochs

Dr.-Ing. Annette Ochs

Tel: +49 30 590 03 35-55

E-Mail: ochs@bde.de