Historie des Arbeitskreises

Im April 1999 trat der Arbeitskreis zu seiner ersten Sitzung in Köln zusammen. Der zunächst nur aus Mitgliedsunternehmen des BDE bestehende Arbeitskreis wurde bereits im November 1999 um Mitglieder des VKS erweitert. Seither treffen sich die Mitarbeiter des Arbeitskreises in regelmäßigen Abständen zu Ihren Arbeitssitzungen. Zur Lösung spezifischer Probleme wurden innerhalb des Arbeitskreises Ad-hoc-Arbeitsgruppen eingerichtet, die durch außenstehende Fachleute verstärkt werden.

Problemstellung

  • Inkompatible Ident- und Wägesysteme (closed shops)
  • Einsatz unterschiedlicher Transponder
  • unterschiedliche Handlesegeräte und Software
  • Bordrechner nur als “Insellösungen” mit diversen Betriebssystemen
  • teure Hard- und Software, da Kleinserie bzw. Einzelfertigung
  • fehlende Standardisierung beim Informationsaustausch unter den Prozessbeteiligten

Ziele / Problemlösungen

  • Systembausteine, die durch standardisierte Protokolle und Schnittstellen verbunden werden können
  • Standardisierung der eingesetzten Transponder
  • Festlegung des Standards für den Informationsaustausch
  • variabler Einsatz unterschiedlicher Hardware zu günstigen Konditionen

Eine Vorstellung der bisherigen Arbeitsergebnisse fand u.a. im Rahmen zweier ENTSORGA-Congresse Ende 2000 in Köln und Erfurt statt (siehe ENTSORGA Dokument 5).


Weiterhin wurde auf der IFAT 2002 in München erstmals ein Fahrzeug mit dem BDE/VKS-Bus präsentiert. Im Rahmen der ENTSORGA 2003 war der Arbeitkreis Mobile IT-Systeme (ehemals „EDV-Einsatz in der Abfallsammlung“) mit einem eigenen Stand vertreten. Auf der ENTSORGA-ENTECO 2009 wird der Arbeitskreis im Rahmen einer Fachtagung wieder über den aktuellen Stand der Technik berichten.


Vertreter des Arbeitskreises sind als Mitglieder in den Normungskommissionen der DIN und des CEN (Comité européen de Normalisation – Europäisches Komitee für Normung) tätig. So wurde die Standardisierung des Transponders in der DIN 30745 „Elektronische Identifizierung von Abfallsammelbehältern durch Transpondertechnologie“ abgeschlossen. Inzwischen ist auch im europäischen Kontext eine entsprechende Normung, die EN 14803, erstellt.

 

Vorsitzender

Udo Weber

Udo Weber

Ansprechpartnerin im BDE

Sandra Giern

Sandra Giern

Tel: +49 30 590 03 35-40

E-Mail: giern@bde.de