Die private Kreislaufwirtschaft stärkt das Recycling

Vor dem Hintergrund des Klimawandels und der Verknappung von Ressourcen gewinnt die Wiedergewinnung von Wertstoffen und Recyclingmaterialien zunehmend an Bedeutung. Die deutsche Kreislaufwirtschaft trägt in einem rohstoffarmen Land wie Deutschland erheblich zur Versorgung der Industrie mit Rohstoffen bei und verringert gleichzeitig die volkswirtschaftliche Abhängigkeit von Importen.

Der Fachbereich Kreislaufwirtschaft des BDE setzt sich für die Verbesserung der Rahmenbedingungen in den einzelnen Stoffstrommärkten ein, damit die in der Kreislaufwirtschaft tätigen Unternehmen zur Schaffung einer „echten Kreislaufwirtschaft“ beitragen können. Eine echte Kreislaufwirtschaft ist Teil der Rohstoffwirtschaft, weil die Recyclingrohstoffe über den Lebenszyklus einer Ware hinaus als Rezyklate in vielfältigen und auch neuen Produktionsprozessen erneut zum Einsatz kommen. Damit das gelingt, sind gesetzliche und politische Rahmenbedingungen erforderlich, die eine Kooperation aller Teilnehmer entlang der gesamten Wertschöpfungskette ermöglicht. Hierfür setzt sich der Fachbereich auch in den jeweiligen Stoffströmen ein, indem in sechs Arbeitskreisen – Kunststoffrecycling, Duale Systeme, Verpackungsentsorgung, Papierrecycling, Elektrorecycling, Glasrecycling – aktuelle Herausforderungen und Potenziale der jeweiligen Rohstoffmärkte diskutiert werden.

 

Kreislaufwirtschaft

 

Die deutsche Kreislaufwirtschaft ist ein dynamisch wachsender Wirtschaftszweig, in dem 267 000 Beschäftigte jährlich rund 70 Mrd. Euro Umsatz erwirtschaften. Die Branche umfasst mehr als nur die klassischen Wertschöpfungsstufen des Sammelns, Transportieren und Entsorgens. Die technologischen Innovationen sind global gefragt und Motor der deutschen Exportwirtschaft. Der Anteil deutscher Umwelttechnik am Weltmarkt liegt bei über 10 Prozent.

 

Eine zentrale Herausforderung der heutigen Zeit

 

Künftigen Generationen eine lebenswerte Umwelt zu erhalten, ist eine der zentralen Herausforderungen der heutigen Zeit. In der Vermeidung schädlicher Treibhausgasemissionen ist die Branche führend. Durch den Einsatz von Rezyklaten in der Industrie werden knapp 56 Millionen Tonnen CO2-Äquivalente pro Jahr vermieden und Rohstoffimporte im Wert von 8,4 Mrd. Euro ersetzt.

Mehr

Mehr dazu...

24.05.2016 | Download

Branchenbild der deutschen Kreislaufwirtschaft
Kompetent · Leistungsstark · Zukunftsorientiert

 
12.11.2015 | Beschluss des BDE-Vorstands

BDE lehnt Arbeitsentwurf zum Wertstoffgesetz in Kernpunkten ab

 
18.03.2015 | EUROPA | Download

Europäische Verbandsinitiative Kreislaufwirtschaft

Vorsitzender

Matthias Harms

Matthias Harms

Ansprechpartner im BDE

Dr. Andreas Bruckschen

Dr. Andreas Bruckschen

Tel: +49 30 5900335-31

E-Mail: bruckschen@bde.de