Alte Elektro- und Elektronikgeräte sollen besser recycelt werden. Wertvolle Rohstoffe werden so wieder dem Verwertungskreislauf zugeführt.

Im Mittelpunkt der Aktivitäten steht die nationale Umsetzung der europäischen WEEE-Richtlinie (Waste Electrical and Electronic Equipment), die mit der Novellierung des ElektroG2 im Jahr 2015 erfolgt ist. Mit der Überarbeitung ist das wesentliche Ziel verbunden, möglichst größere Mengen alter Elektro- und Elektronikgeräte einem qualitativ hochwertigen Recycling in zertifizierten Erstbehandlungsanlagen zuzuführen. Angesichts volatiler Rohstoffpreise und sich verändernder Strukturen auf den Weltmärkten ist ein rohstoffarmes Land wie Deutschland langfristig auf günstige und hochwertige Sekundärrohstoffe für seine Industrie angewiesen.

 

Elektrorecycling

 

Die WEEE-Richtlinie sieht ab dem Jahr 2016 höhere Sammelquoten für Elektroaltgeräte vor. Demnach müssen pro Jahr 45 Prozent des Durchschnittsgewichts aller in den letzten drei Jahren in Verkehr gebrachten Elektronikgeräte zurückgenommen werden. Ab dem Jahr 2019 werden die Anforderungen in einem nächsten Schritt auf dann 65 Prozent angehoben. In Deutschland wurden im Jahr 2014 knapp 43 Prozent aller Elektroaltgeräte gesammelt und fachgerecht entsorgt.

Das Erreichen der Quoten erfordert daher intensivere Anstrengungen und wird nicht ohne die entsprechenden rechtlichen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen geschafft werden. Die verpflichtende Rücknahme von Altgeräten durch den Handel stellt dabei einen ersten wichtigen Baustein dar, dem weitere Maßnahmen folgen müssen. Die Eindämmung illegaler Entsorgungspraktiken und eine bessere Information der Verbraucher sind zudem unerlässlich.

04 Elektro final

Mehr
 
10.02.2017 | Download

Änderung des ElektroG zur Sanktionierung nicht sachgerechter Umsetzungen der Rücknahme von Elektroaltgeräten im Handel.

 
20.10.2015 | Download

ElektroG - Gesetz über das Inverkehrbringen, die Rücknahme und die
umweltverträgliche Entsorgung von Elektro- und Elektronikgeräten.

 
31.03.2014 | Download

Stellungnahme des BDE e.V. zum Entwurf eines novellierten ElektroG

 
01.08.2009 | Download

LAGA-Mitteilung M31

Vorsitzender

Gerhard Jokic

Gerhard Jokic

Ansprechpartner im BDE

Dr. Andreas Bruckschen

Dr. Andreas Bruckschen

Tel: +49 30 5900335-31

E-Mail: bruckschen@bde.de