Kunststoffrecycling –
Investitionen zur Erreichung der Recyclingziele erfordern die richtigen Rahmenbedingungen

Herstellung von Recyclingrohstoffen höchster Qualität

 

Die Sortierung und Verwertung von Kunststoffabfällen ermöglicht schon heute die Herstellung von Recyclingrohstoffen höchster Qualität. Die Substitution von Primärmaterialien durch Rezyklate trägt zu einer Verbesserung der Ressourceneffizienz, zur Senkung des Energieverbrauchs und zur Verwirklichung des Klimaschutzes bei. Gleichzeitig ist sie ein unverzichtbarer Baustein zur Versorgungssicherheit und einer verringerten Importabhängigkeit der deutschen und europäischen Industrie. Die hochwertige werkstoffliche Verwertung von Kunststoffverpackungen ist daher wirtschaftlich sinnvoll und ökologisch notwendig.

plastic bottles 115082

 

Einsatz für verlässliche rechtliche und wirtschaftliche Rahmenbedingungen


Das faktische Importverbot Chinas durch die schnelle Einführung hoher Qualitätsstandards für zahlreiche Kunststoffarten stellt die Branche vor hohe Herausforderungen und wird vom Arbeitskreis Kunststoffrecycling gleichzeitig als Chance gesehen, das Kunststoffrecycling weiterzuentwickeln. Dazu zählt auch, die im Verpackungsgesetz festgeschriebenen hohen Recyclingquoten auch tatsächlich umzusetzen. Dies kann nur mit einem Bündel an Maßnahmen gelingen, wofür die im Januar 2018 veröffentlichte Plastikstrategie der EU, nach der bis 2030 alle Kunststoffverpackungen in Europa wiederverwertbar sein sollen, einen wichtigen Impuls setzen konnte. Der BDE unterstützt die Plastikstrategie der EU und setzt sich für eine deutliche Verbesserung der Erfassung der Sammelgemische und für verstärkte Investitionen in den Bereich der Aufbereitung und Verwertung ein. Diese Maßnahmen können jedoch nur Erfolg haben, wenn gleichzeitig das Verpackungsdesign die Recyclingfähigkeit berücksichtigt und Märkte für die Verwendung von Rezyklaten geschaffen werden.

Die Recyclingwirtschaft hat sich in den vergangenen Jahrzehnten zu einem bedeutenden Wirtschaftszweig mit enormer Exportbedeutung entwickelt. Sie verfügt über das technische Know-How und die Investitionsbereitschaft, um eine dynamische Weiterentwicklung des Kunststoffrecyclings in Deutschland zu realisieren. Für die Sicherung der vorhandenen und für die Schaffung weiterer Arbeitsplätze in diesem Bereich wird es entscheidend auf die rechtlichen und wirtschaftlichen Weichenstellungen ankommen.

Mehr
 
27.01.2017 | Download

Weiterentwicklung des Kunststoffrecyclings in Deutschland –
Das Strategiepapier des BDE

 
26.01.2017 | Download

Strategy on Plastics in a Circular Economy – Roadmap der Europäischen Union

Vorsitzender

Christian Kampmann

Christian Kampmann

Ansprechpartner im BDE

Dr. Andreas Bruckschen

Dr. Andreas Bruckschen

Tel: +49 30 590 0 335-31

E-Mail: bruckschen@bde.de