IT-Systeme:
Effizienzsteigerung und Kostensenkung in der Abfallwirtschaft

Die Nutzung von „IT-Systeme“ und die Standardisierung zur Nutzung von IT-Technik in der Abfallsammlung sind die zentralen Themen des Arbeitskreises.

 

Die einheitliche Sammlung von Daten sowie deren digitaler Austausch sind schon lange keine Zukunftsvisionen mehr, vielmehr sind es Themen, mit denen sich die Unternehmen der Entsorgungs- und Kreislaufwirtschaft alltäglich auseinandersetzen. Doch welche Herausforderungen und Chancen entstehen im digitalen Zeitalter in der Entsorgungsbranche und wie können sie genutzt werden? Wie können Geschäftsprozesse effizient und kostengünstig digitalisiert werden? Welches Potenzial aber auch welche Risiken verbergen sich in den neuen digitalisierten Geschäftsprozessen?

 

Die Entsorgungswirtschaft sieht die Herausforderungen der Digitalisierung als eine weitere Chance, effizientsteigernde Technik nicht nur an Fahrzeugen und Behältern und somit im Einsatz mobiler IT-Systeme voranzutreiben, sondern auch um Schnittstellen zwischen dem Dienstleister und dem Kunden zu optimieren. Die Tourenplanungen sind mit moderner Technik bereits bestmöglich gestaltbar und bei optimaler Umsetzung kann die Entsorgungswirtschaft den Anforderungen von Effizienz und Nachhaltigkeit unternehmensintern gerecht werden.

 

Bereits realisiert ist die CleANopen-Schnittstelle, zur Datensammlung und zum Datenaustausch auf dem Entsorgungsfahrzeug. Per BDE-XML-Schnittstelle erfolgt die Übermittlung der Daten aus dem Logistikprozess des Entsorgungsfahrzeuges hin zur Auftragsbearbeitung in der Disposition. Ein weiteres Ziel ist es, eine branchenspezifische Definition einheitlicher Datenfelder zum Austausch von auftragsbezogenen Leistungsdaten (AvaL) unter Berücksichtigung der aktuell vorhandenen Kommunikationswege zu ermöglichen. Auch ZUGFeRD (Zentraler Guide des Forums elektronische Rechnung), ein hydrides Rechnungsformat, ist dabei weiterentwickelt zu werden.

Mehr

Vorsitzender

Frank Piel

Frank Piel

Ansprechpartnerin im BDE

Sandra Giern

Sandra Giern

Tel: +49 30 590 03 35-40

E-Mail: giern@bde.de